2018

Fasnachtswochenende

So, hier folgt der Abschlussbericht zur diesjährigen Fasnacht. Dazu gehört der SchmuDO samt Haarus, die Aatrinketä in Immensee und natürlich der Güdelmontag in Schwyz.

SchmuDO

Für einige begann das grosse Wochenende bereits am Mittwoch zuvor am 5-Liberabend in Brunnen, so waren dann auch selbige ein wenig gezeichnet am SchmuDO als wir uns um 09.00 Uhr trafen. Doch munter machten wir uns ans Werk und stellten Kaffestube, Grill und 3-Zächäbar auf. Letztere bauten unsere Zächen nach langer Planung eine Woche zuvor zusammen. Wir Chroser hatten ja auch schon mehre Male darüber an Versammlungen lange diskutiert ob wir eine mobile Bar bauen sollen, bei den Zächen ging das etwa so: „HEY CHUM MER BUUÄT Ä BAR?!?!“ – „JA FLÄTTTT, BILLIG BIÄR TRINKÄ!!“ und zack da war sie.

So stand dann schon bald mal alles und wir konnten wohlverdient das Z’Mittag mampfen. Anschliessend arbeitete man fröhlich in einer der Schichten oder genoss ein wenig den Fasnachtstag. Dank unseren Helfern konnten auch wir ein wenig gässeln bevor dann am Abend unser Haarus die Leute erfreute. Die Rampassä, die Urmi-Schlegel, die Bogäspeuzer und Profis-ohrisch sowie unsereins spielten im Pingpong-Modus und erfreuten das Völkchen. Speaker Urs führte dabei wiedermal gekonnt durch den Abend und erzählte dabei alte Geschichten und Legenden.

Aatrinketä Immensee

Kaum war der letzte Güselsack vom Donnerstag aufgeräumt trafen wir uns bereits wieder zum Büchs anmalen. Wir freuten uns auf diesen Abend, denn der Freitag nach dem SchmuDO ist immer heimlifeiss. Es war dann auch dieses Jahr genauso, von der ersten Minute an gaben wir Vollgas, tanzten, lachten, musizierten ein wenig, schnupften, phaupteten und so weiter und so fort. Ich möchte da gar nicht auf alle Details eingehen obwohl ich viel zu erzählen wüsste….

Güdelmontag

Bereits um 04.00 Uhr trafen wir uns geschminkt bei unserem Ehrenmitglied, Altpräsident und Speaker Urs zum Kaffe. Gestärkt durch jenes sowie feinen Gipfeli (Dankä Urs) liessen wir den Knaller knallen und eröffneten den Tag mit dem – wie könnte es anders sein – „Schwyzer“. Anschliessend gässelten wir durch den Schnee und tuteten so laut wir konnten, dass auch alle wussten heute ist Fasnacht hui. Anschliessend im Mything konnten wir gespannt den Pflugern zuschauen und den mehreren etwas übermotivierten Autofahrern welche doch etwas quer über den Hauptplatz drifteten. Gestärkt durch Wüürstchen im Pompello gässelten wir freudig durch die Schwyzer Gassen bis zum z‘Mittag. Am Nachmittag hatten wir unseren Auftritt auf dem Hauptplatz und genossen die Fasnacht zwischen Nüsslern, Güdelmäntigern, Rampassen und vielen weiteren Fasnächtlern bei inzwischen tiptoppem Wetter. Um 18.00 Uhr war dann ein weiterer Auftritt dran am Pingpong Konzert auf dem Hauptplatz. Gleich darauf konnten wir zufrieden unser Z’Nacht im Ratskeller spachteln, e fein gsi! Es folgte ein weiterer Auftritt vor der Rampassäbar und natürlich unser Abschlusskonzert wie gewohnt um ca. 22.00 im Mytheforum. Hier gaben wir nochmals alles, ignorierten blutige Lippen, blatterige Finger, müde Knochen – einfach nochmal Badumm Ts. Ein würdiger Abschluss zu einer wiedermal bombigen Fasnacht. Major Ivan konnte somit in seiner Schlussrede nochmals lobende Worte an uns richten. Anschliessend konnten wir noch bis in alle herrgottsfrühe die Fasnacht in einer der vielen Baren ausklingen lassen.

Das war’s also wieder mit unserer Fasnacht für dieses Jahr, ein wenig traurig aber doch zufrieden legen wir unsere Tutis nieder und freuen uns bereits wieder auf die nächste! An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön allen, welche uns während dieser Zeit und das ganze Jahr unterstützen, unseren Familien, Freunden und Fans, den fleissigen Helfern an unseren Anlässen, den Gönnern und Sponsoren sowie auch unserem Vorstand für die getane Arbeit – Dankä 1000, Guggämusig.

Adjä

Phil William, the Tall, MacMetthensen

 

Bilder SchmuDO HIER

Bilder Aatrinkete HIER

Bilder GüMO HIER