2016

Warm up

„Wenn Vögel nach Süden fliegen, und Bären in Höhlen kriechen, verdrängt der Schnee den Sonnenschein, dann muss wohl Fasnacht sein“. Wie es unser Präsi im letzten Jahresbericht voraussagte so kam es letzten Samstag am Warm up der Urmi-Schlegel (also ausser das mit dem Schnee). Mit einem riesen Fest läuteten sie die Fasnacht ein!

 Sie hatten wieder einiges auf die Beine gestellt die Urmis, es war nämlich zugleich ihr 20 jähriges Jubiläum. Wir trafen uns im frühen Abend um auch gleich noch die obligaten Gruppenfotos zu machen. Wie immer ist es nicht ganz einfach 2 Minuten ruhig zu stehen, doch mit letztem Wille hatten wir es durchgezogen auf das unsere Gesichter schön vereint aus einem Bild hervorlachen. Nach getaner Pflicht schritten wir motiviert und zuversichtlich die paar Meter zum Festgelände ("... so war's dann auch, das Warmup wart, dies ist das Fest der kurzen Anfahrt...") und hirteten genüsslich das z’Abig. Um halb 10 versammelten wir uns schliesslich wieder samt Instrumente und machten uns für den Auftritt bereit. Jeder hat jeweils seine eigene Methode sich auf den grossen Moment vorzubereiten - ähnlich wie dies Profisportler machen. Da gibt es jene, die gehen tief in sich und konzentrieren sich – diese ja nicht anmachen! Und dann gibt es solche, welche einfach nen Schnaps runterkippen – und alle anmachen. Und es gibt noch so zwei, die gehen immer gefühlte 5 mal pissen, um ja nicht am Auftritt zu müssen (die gehen ja auch so lange….) Gut vorbereitet also spielten wir unser Programm, das Haus war bereits voll und beste Stimmung lag in der Luft. Der Auftritt gelang und es machte wiedermal richtig Spass auf der Bühne zu stehen und zu spielen. Für Michelle, Carole und Jasmin war es der erste Auftritt welcher sie bündig bewältigten. Auch unser Major Ivan (oder heisst er jetzt Philipp??) führte uns gekonnt an. Jetzt müssen wir nächstes Mal noch auf 4 zählen Proben dann kommt alles gut…

So versorgte man wieder Tutis und Chuchis um noch das Fest ausgiebig zu geniessen. Es wurde den anderen Guggen gelauscht, gefeiert, getanzt, gepisst, und so weiter und so fort, es war ein bombiges Jubiläum das nichts zu wünschen übrig liess – vielen Dank Urmis und Happy Börthday. Zum Schluss fand wieder die Afterparty im Proberaum statt, welche sich jeweils so in die Länge zieht, dass man beim Nach-Hause-Gehen am bereits beinahe fertig aufgeräumten Festgelände vorbei trottet, also entweder festen wir zu lange oder die Urmis sind einfach schnelle Aufräumer…

Nun freuen wir uns bereits wieder auf nächsten Samstag wo wir den Fronalpchessler einen Besuch an ihrer berühmt berüchtigten Chesslätä abstatten werden.

Bilder HIER